Miteinander Gott loben 2.0

Seit nun schon fast 10 Jahren verbreitet das GospelproJekt auf musikalischem Weg das Evangelium Jesu. Vom 5.-6.Mai 2018 – dem besonderen Jubiläumswochenende – machte das Ensemble endlich auch einmal Station in der Kulturhauptstadt Weimar.

Große Wiedersehensfreude zwischen Band, Orchester, Chor und Orgateam mischte sich ab 9 Uhr morgens mit der Begeisterung über die fantastische Location im „Schießhaus“. Während immer mehr Autos aus allen Ecken Mitteldeutschlands und darüber hinaus auf den Parkplatz fuhren, strahlte die Sonne vom Himmel und verhieß einen wunderbaren Frühsommertag.

Eine Neuerung im Ablauf gab dabei Grund zu besonderer Vorfreude: das Highlight des Zusammenkommens würde dieses Mal kein Konzert, sondern ein aktiver Lobpreisabend mit intensiver Beteiligung des Publikums sein. Und: er sollte nicht erst Sonntag, kurz vor Abreise, sondern bereits Samstagabend stattfinden. Einem gemeinsamen Ausklang und dem direkten Nachspüren des Erlebten stand somit nichts im Wege.

Doch bis dahin musste über das ganze Objekt verteilt noch einiges gelernt, konzentriert geübt und choreografiert werden. Proben an der frischen Luft trugen zur guten Stimmung bei.

Nach intensivem Proben war es um 19 Uhr soweit, die Plätze im Schießhaus waren gefüllt und eine lange Schlange orangefarbig gekleideter junger und junggebliebener Menschen stand vor dem Haupteingang zum Einmarsch bereit.

Treue Wegbegleiter, ebenso wie erstmalige Zuhörer erwartete ein durchaus nicht perfektes, aber atmosphärisches und von einer tiefen Nähe zu Gott geprägtes Programm. Drei Teile –in der Mitte ein besinnlicher Anbetungspart – boten viele Möglichkeiten, die eigene Beziehung zum himmlischen Vater zu beleuchten und Ihm Dankbarkeit in Gedanken oder auch mit Gesten und Gesang entgegen zu bringen. Dank einer großzügigen Pause gab es sogar zwischenzeitlich Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen, sowie sich und den Nachbarn mit Getränken zu versorgen.

Wer wollte war zudem herzlich eingeladen, „Zettel der Dankbarkeit“ oder auch „Zettel der Bitten“ zu verfassen und in einen Geigenkasten einzulegen. Ein ums andere Mal wurde aus diesem Repertoire vorgelesen und auf diesem Weg wunderbare individuelle Glaubenserlebnisse miteinander geteilt, sowie Gründe, Gott zu rühmen und zu loben, ins Bewusstsein gerückt. Den musikalischen Rahmen bildeten mal getragene Melodien, mal gewaltiger Lobpreis, mal groovige Rhythmen von der Bühne.

Den Höhepunkt des Abends bildete das kraftvolle Stück „Lord, your holy“ – Herr, du bist heilig“ und entließ hoffentlich alle Anwesenden mit einem wunderbaren Gefühl des Miteinanders im Gepäck in die Nacht. Dem GospelproJekt blieb zusätzlich die Freude auf einen gemeinsamen Gottesdient mit der Gemeinde Weimar am darauffolgenden Sonntagmorgen. Zu diesem Gottesdienst warem einige gehörlose Geschwister eingeladen. Der Spannungsbogen zwischen dem Chor mit Orchester einerseits sowie der Simultanübersetzung in die Gebärdensprache machte den Gottesdienst zu einem nicht-alltäglichen Erleben.

Danke allen, die insbesondere hinter den Kulissen zum Gelingen des Zusammenseins beigetragen haben - nicht zuletzt unsere Mägen wurden unglaublich verwöhnt! Ich sage nur: Klöße, Rotkohl und Gulasch!